Donnerstag, 28. Juli 2022

Hier findet der Beflug am 08.08. von 11:15-11:45 Uhr statt:

Koordinaten: 49°51’36.8″N 10°55’38.2″E

https://w3w.co/wirtschaft.poesie.erschienen

https://goo.gl/maps/ssNr5rJy8EkDh5VJ8

Der geplante Start ist direkt neben dem Kanal. Der Feldweg kann man vom Schwimmverein aus befahren und das Projektteam ist dann gut sichtbar.

Projekt BaKIM hebt ab!

Das Smart City-Projekt „BaKIM“ lädt Interessierte am Montag, den 08. August von 11- 12 Uhr zum Drohnenbeflug über Bambergs Bäume ein!

Gesunde Bäume sind nicht nur für das Klima und die Umwelt wichtig, sondern natürlich auch für die Verwaltung und die Stadt selbst. Deshalb wurde das Projekt BaKIM ins Leben gerufen und vom bayernweiten Ideenwettbewerb KommunalDigital des Bayerischen Staatsministeriums für Digitalisierung mit 450.000 € gefördert.

BaKIM (=Baum, Künstliche Intelligenz, Mensch) ist ein Kooperationsprojekt der Stadt Bamberg und der Professur für Angewandte Informatik insbesondere Kognitive Systeme der Universität Bamberg mit dem Ziel, die Pflege der städtischen Bäume und Forstflächen zu verbessern. Dazu werden in einem ersten Schritt die Baumbestände in der Stadt und im städtischen Forst mit Drohnen beflogen, mit verschiedenen Sensorsystemen erfasst und vermessen. So können z.B. nach Stürmen oder Hitzephasen Schäden visualisiert und bewertet werden. Mit künstlicher Intelligenz werden die erhobenen Daten analysiert, um Baumarten zu erkennen und Schädlingsbefall möglichst früh zu entdecken. So werden umfassende Informationen zum Zustand der Bäume und deren Veränderungen gewonnen, welche die Bamberger Service Betriebe und das Forstamt bei der Pflege unterstützen. Nach dem erfolgreichen Beflug des stiftischen Forstreviers bei Tretzendorf soll es nun einen weiteren Start im Stadtwald zwischen Bamberg und Strullendorf geben. Von 11-12 Uhr können alle Interessierten zusehen, wie die Drohne mit zwei Meter Flügelspannweite abhebt und sich auf den Weg macht, die Bäume Bambergs genauer unter die Lupe zu nehmen. Bei den Befliegungen der Drohne werden nur Bildaufnahmen der Wälder und angrenzenden Liegenschaften aufgenommen und keine Privatgrundstücke beflogen. Mit vor Ort ist Digitalisierungsreferent Dr. Stefan Goller und der Oberbürgermeister Andreas Starke.

Diese Drohne hebt ab! Die hochmoderne Drohne mit Sensorentechnik und Thermal-Datenmessung.

Das Schöne an dem Projekt, wie auch den vielen anderen kommenden Smart City-Projekten: Viele weitere Kommunen können die entstandenen Systeme und die freie Software zukünftig nutzen. Somit können Drohnen hoffentlich bald in ganz Deutschland auf gesündere Bäume blicken.